Kalte Hände – Kalte Füße?

Termine – Sommer Qigong
17. Januar 2017
Das Wasser-Element
27. Januar 2017
alle anzeigen

Kalte Hände – Kalte Füße?

Eine sehr alte Tradition verfolgt die Moxibustion – eine Wärmebehandlung, die es Wert ist erhalten zu bleiben und angewandt zu werden.

Japanische Übersetzung: Mogusa - Beifußpulver

Chinesische Übersetzung: Feuer hockender Mensch

Moxibustion, kurz auch „Moxa“ genannt, ist eine Wärmebehandlung mit glühendem Beifußkraut die Kälte, Stagnationen, Blockaden in den Meridianen , Blockaden in tieferen Gewebsschichten und Rückenschmerzen beseitigen kann.

Dem Beifußkraut – Artemisia officinalis wird in der chinesischen Medizin eine große Rolle zugeschrieben. Man geht davon aus, daß nur diese Pflanze Substanzen enthält, die in dieser Behandlungsmethode wirksamer sind als andere Pflanzen. Das Moxakraut wird angezündet und über bestimmte Akupunkturpunkte gehalten bis sich die Haut erwärmt hat, ein sogenanntes Qi Gefühl tritt ein, danach folgt der nächste Punkt.

Es gibt verschiedene Formen von Moxa: Zigarren, Zylinder, Kegel. Direkt auf der Haut mit Isolator oder indirekt wird das glühende Kraut über der Haut gehalten.

Die alte Moxibustion ist unverwüstlich und erfreut sich immer größerer Beliebtheit, denn sie ist zudem auch noch Schlaf fördernd.